Mit Werten Ehe fördern
Mit einem Tischkalender zur Marriage Week lanciert die Stiftung Zukunft CH ein neues Projekt. «Wir möchten Paare dazu ermutigen, ihren Ehealltag fröhlich, engagiert und mit einer Prise Humor anzupacken», erklärt Projektleiterin Regula Lehmann.
Eltern am Arbeitsplatz
Kirchen haben die Chance erkannt, sich mit dem Label «Familie UND Beruf» als vorbildliche Arbeitgeber zu positionieren. Geht das auch ohne das Label?
«Familylife»
Am 12. November zeichnet die Familienorganisation «Familylife» zum ersten Mal ein innovatives Projekt aus, das einen wertvollen Beitrag an gesunde Ehen und Familien in der Schweiz leistet.
Überforderte Schule
Laut dem deutschen Kinderpsychiater und Autor Michael Winterhoff gibt es in unseren Schulen bald nur noch auffällige und schwer gestörte Kinder. Das Hauptproblem ortet er bei den Eltern. Bildungsexperte Hanspeter Amstutz sieht auch andere Ursachen.
Kindererziehung
Bei dem Verhältnis Eltern-Kind ist die Frage der Autorität von Bedeutung. Für den Schweizer Professor Remo Largo ist sie nicht so sehr eine Frage der Macht, sondern der Beziehung.
Wenn du frei bleiben willst
Also: du bist ein Mann, und du bist verheiratet. Glückwunsch! Verheiratet sein kann grossartig und befreiend sein. Du darfst den Rest deines Leben mit deiner besten Freundin verbringen und mit jemandem, der dich vollkommen ergänzt. Fantastisch!
LeRoy und Kim Wagner
Schon in der Hochzeitsnacht wird Kimberly Wagner derbe enttäuscht – ihr Mann schläft einfach ein. Als auch in den darauffolgenden Monaten und Jahren eine Enttäuschung die andere jagt, beginnt die Ehe zu bröckeln.
Erziehungsprobleme?
Wenn eines Tages die Lehrerin telefoniert: «Ich komme mit Ihrem Kind nicht mehr klar», kann dies der Anfang eines Familiendramas sein. Doch es lässt sich abwenden, wenn die Eltern sich helfen lassen.
Familie und Beruf
Die Vereinbarkeit von Berufs- und Familienarbeit ist als Thema ein Dauerbrenner der Familienorganisationen. Sie verlangen von der Wirtschaft mehr Flexibilität und von der Politik mehr Anerkennung der Familienleistungen.
Aller guten Dinge sind 3plus
Die «Interessengemeinschaft Familie 3 plus» setzt sich für kinderreiche Familien ein. Dazu gehört seit rund zwanzig Jahren ein jährliches Familienfest. In den 1990er-Jahren gehörten 300 Familien zu diesem Verbund, heute sind es 3'000.

Werbung