«Schwerverbrechen»
Ein weiterer Staat der USA hat den Schwangerschaftsabbruch im Fall von vermutetem Down-Syndrom strafbar gemacht: Ohios Ärzte können ab sofort mit bis zu 18 Monaten Haft rechnen, sollten sie das neue Gesetz missachten.
Christenverfolgung
Im November wird in vielen Ländern weltweit den verfolgten Christen gedacht. Dabei haben sich mit der Zeit falsche Vorstellungen zum Thema Christenverfolgung eingeschlichen. Brian Orme von Open Doors hat zehn dieser «Mythen» aufgeklärt.
Daimler forscht in Israel
Vor wenigen Tagen reiste Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche nach Tel Aviv. Dort weihte er das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum des Konzerns ein und erklärte seine Zukunftsvision des Verkehrs.
In Hinterhalt gelockt
Neun Christen, alle Mitglieder einer Gemeinde, wurden im Norden Nigerias in einen Hinterhalt gelockt und brutal getötet. Die Täter sind muslimische Fulani-Hirten, die immer häufiger solche Überfälle verüben.
Sie berührte viele
Gospelsängerin Della Reese ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Den meisten ist sie als der erfahrene Engel Tess in «Ein Hauch von Himmel» bekannt. In dieser spielte auch ihre Freundin Roma Downey (als «Monica», auch «Flügelchen» genannt) mit.
Minderheiten in Marokko
In Rabat trafen sich am 18.11. erstmalig Vertreter der religiösen Minderheiten zu einer öffentlichen Konferenz, in der es um die Forderung ging, den Schutz der Minderheiten zu gewährleisten und die Entwicklung der religiösen Freiheit voranzutreiben.
Gehirn wird verändert
Die Münchner Sexualtherapeutin Heike Melzer schlägt Alarm. «Pornos verändern das Gehirn!» Je früher und je öfter es mit diesem Material konfrontiert wird, desto nachhaltiger geschieht die Veränderung. Die Auswirkung im Gehirn sei wie bei Kokain.
Blick durchs Kreuz
Bischof Graham Tomlin steht nicht nur im Zentrum der Erneuerungsbewegung in der Anglikanischen Kirche, sondern versteht es auch, biblische Wahrheiten in ein neues Licht zu stellen. Eindrücklich macht er das mit dem Buch «Der Blick durchs Kreuz».
Drei Männer von Weltbedeutung
Der 22. November 1963 ist der Todestag von drei Männern, die – jeder auf seine Art – Weltbedeutung hatten: C.S. Lewis und Aldous Huxley starben, und J.F. Kennedy wurde ermordet. Sie vertraten drei Weltbilder, die unsere Gesellschaft bis heute prägen.
Atheisten forderten Verbot
Auf die Beschwerde einer atheistischen Stiftung hin, verbot eine Schule in Georgia ihren Lehrern und Trainern, mit den Schülern zu beten. Doch die Trainer gaben nicht auf. Und innert kurzer Zeit haben sich die Teilnehmer der Gebetsrunde vervierfacht.

Werbung

Livenet Service