Das Trump-Dilemma
Niemand fürchtet die Konsequenzen der Einreisebeschränkungen von Präsident Trump mehr als Christen, die in den betroffenen Ländern leben. Das hat jetzt ein Bericht der Zeitung «Wall Street Journal» offengelegt.
«Höchst ungewöhnlicher Schritt»
Über 500 evangelikale Leiter und Pastoren aus allen Staaten der USA haben einen Brief in einer ganzseitigen Anzeige in der Washington Post vom Mittwoch veröffentlicht, in dem sie Besorgnis über die Flüchtlingspolitik des Präsidenten ausdrücken.
USA: Christen für Trump
In den USA gibt es unter den Christen des rechts-konservativen und rechten politischen Spektrums eine Aufbruchstimmung. Für sie ist die Wahl von Donald Trump zum neuen Präsidenten ein Einschnitt, mit dem sie grosse Erwartungen verbinden.
Behörde überprüft Christen
Bei Flüchtlingen, die als Asylgrund «Verfolgung aus Glaubensgründen» angeben, prüft das Bundesamt für Migration mit Fragen zur Religion die Wahrhaftigkeit ihres Bekenntnisses. Ein Berliner Pfarrer führt Buch über die Glaubenstests der Behörde.
Trump und die Evangelikalen
Der Begriff «evangelikal» ist als Selbstbezeichnung innerhalb der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) und bei Freikirchen schon lange umstritten. Nach der Wahl Trumps ist er mega-out.
Neuer US-Präsident vereidigt
Nicht einmal eine Minute dauerte der Amtseid auf den Stufen vor dem Kapitol in Washington am 20. Januar 2017. Damit hat die Präsidentschaft von Donald Trump begonnen. Wie stellen sich Christen dazu?
Wie tickt «das Volk»?
Gefühle und Stimmungen beeinflussen viele Wähler und Stimmbürgerinnen mehr als Fakten, wie die Präsidentenwahl in den USA gezeigt hat. Auch Europa steht dieses Jahr vor herausfordernden Wahlen.
Neuer US-Präsident
Am 20. Januar wird Donald Trump als neuer US-Präsident vereidigt. Während der Zeremonie wird der Sohn des Evangelisten Billy Graham, Franklin, ein Gebet sprechen. Mit dabei sind auch ein Rabbi und eine umstrittene Pastorin.
Neue Ufer in Nahost
Israels Premierminister Benjamin Netanyahu stattete den muslimischen Nationen Aserbaidschan und Kasachstan in Zentralasien offizielle Besuche ab. Die Welt solle dies sehen, sagte Netanyahu.
Surreale UN-Session
Nicht weniger als zehn Resolutionen gegen Israel sind im Rahmen der UN-Generalversammlung bislang verabschiedet worden. Für den Rest der Welt wie etwa Syrien, Saudi-Arabien, Kuba, Venezuela oder Nordkorea kamen insgesamt drei zusammen.

RATGEBER

Nicht wütend schlafen gehen Rat der Bibel wissenschaftlich bestätigt
Es ist besser, sich noch abends zu versöhnen, als mit ungeklärtem Streit schlafen zu gehen. Was die...

Werbung