«Nahezu Kindsmissbrauch»
Kantonale Fachstellen für Sexualpädagogik publizieren Links zu Webseiten, die Pornografiekonsum und grenzwertige Sexualpraktiken empfehlen. In Zürich hat am Montag die deutsche Erfolgsautorin Birgit Kelle Trends in der Sexualpädagogik kritisiert.
Gemässigte Imame
EVP-Nationalrätin Maja Ingold setzte sich mit einem Postulat gegen SVP und FDP durch. In Zukunft sollen keine «erzkonservativen Prediger» ohne Kenntnisse und Bezug zur Schweiz tätig sein können.
Klare Worte
Bei den orthodoxen Christen stand die Genderfrage bisher hinter anderen heissen Eisen wie Homosexualität, Abtreibung oder «Sterbehilfe» zurück. Das hat sich jetzt geändert.
Mennoniten fordern
Aus Anlass des Reformationsjubiläums haben Friedensbewegungen in Deutschland 34 Thesen zum Verhältnis der Kirche zur militärischen Gewalt verfasst. Sie könnten zu Diskussionen Anlass geben.
«Mit meinen Kindern nicht!»
«ConMisHijosNoTeMetas» (Bei meinen Kindern mischst du dich nicht ein) war das Motto der Millionen-Demo Anfang März in den Strassen Limas und anderen Städten der 25 Departamentos Perus. Das Besondere: Katholiken und Evangelikale liefen Seite an Seite.
Bustour gegen Abtreibung
In der letzten Woche tourte ein Bus von Abtreibungsfanatikern duch Irland mit dem Versprechen, Abtreibungspillen ohne ärztliche Kontrolle zu verteilen. Ein Bus von Pro Life-Aktivisten folgte ihm und klärte über mögliche Folgen einer Abtreibung auf.
Zum Tag der Kranken
Es gibt Menschen, denen es ein echtes Bedürfnis und eine Freude ist, Kranke zu besuchen. Anderen fällt jeder Besuch im Spital oder im Heim schwer und braucht grosse Überwindung. Einfacher ist es, jemandem Grüsse ausrichten zu lassen.
«Niemand ist ein Abfallprodukt»
Der Vatikan hat die Beihilfe zur Selbsttötung eines schwer kranken italienischen Musikers in der Schweiz kritisiert. «Niemand ist ein Abfallprodukt; wir müssen uns gegenseitig helfen, das zu verstehen», sagte Kurienerzbischof Vincenzo Paglia.
(K)eine Erfolgsgeschichte?
Das tschechische Projekt «Generation 21» hatte sich zum Ziel gesetzt, verfolgte Christen aus dem Nahen Osten in die Tschechische Republik umzusiedeln. Nur wenig verlief wie geplant. Ist das Projekt gescheitert?
«Durchsetzung wird Problem»
Das pakistanische Parlament hat in der vergangenen Woche eine neue Gesetzesvorlage erlassen, die Christen und religiöse Minderheiten davor schützen soll, durch Mobs gelyncht zu werden.

Werbung