SRF-Arena zu «Ehe für alle»
Ein lesbisches Glamour-Paar und zwei sympathische schwule Männer standen den christlichen Vertretern in der Politsendung «Arena» des Schweizer Fernsehens gegenüber. Eigentlich eine Diskussion, bei der man nur verlieren kann. Aber nur eigentlich...
Buch über Sterbebegleitung
Die Berliner Autorin Susann Pásztor hat den Deutschen Evangelischen Buchpreis erhalten. Sie gewann die Auszeichnung mit ihrem Roman «Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster», der sich mit dem Thema Sterbebegleitung beschäftigt.
Fussabtreter? Nein, danke!
Es ist keine Überraschung: Die Welt ist voller Ungerechtigkeit. Wenn Christen damit konfrontiert werden, scheint es zwei Möglichkeiten zu geben: zurückschlagen oder sich zum Fussabtreter machen lassen und leiden. Doch es gibt auch einen dritten Weg.
Bewegung erst 6 Jahre alt
In der britischen Hauptstadt haben Anfang Mai Tausende mit einem Marsch Richtung Westminster-Parlamentsgebäude gegen die «Liberalisierung» der Abtreibungsgesetze demonstriert. Sie wollten «ungeborenen Kindern eine sicht- und hörbare Stimme» geben.
Bevorstehendes Referendum
Am 25. Mai kann das irische Volk an einem Referendum entscheiden, ob es das strikte Abtreibungsverbot, das heute im Land gilt, beibehalten oder abschaffen will. Jetzt hat sich die Rockgruppe U2 für die Abschaffung ausgesprochen.
Freiheitsmarsch in D.C.
Es war ein Marsch der anderen Art, der am vergangenen Samstag durch Washington D.C. lief: Am «Freiheitsmarsch» nahmen insbesondere Menschen teil, die feiern, dass Jesus sie von ihrem homosexuellen oder Transgender-Hintergrund befreit hat.
Ärzte rieten zu Abtreibung
Die Ärzte rieten Heather Garrity, ihre Zwillingsbabys abzutreiben. Doch sie lehnte dies ab. Nun gehören die beiden Jugendlichen zu den Klassenbesten und stehen vor einer hellen Zukunft.
Schuldgefühle nach Abtreibung
Eine schnelle, schlechte Entscheidung in jungen Jahren kann einen Menschen sein ganzes Leben lang verfolgen. So ging es Simon Jaisli, bis er auf übernatürliche Weise Trost und Vergebung fand. Hier erzählt er seine Geschichte.
Heilsarmee fördert Inklusion
Auch Menschen mit sozialen, psychischen oder körperlichen Problemen und Behinderungen wollen dazugehören. Darum geht es bei Inklusion. Die Heilsarmee setzt sich dafür ein, dass Inklusion gelebt wird. Jüngst mit einem Inklusionstag und einer Studie.
Woche für das Leben
Ungeborenen Menschen steht auch Menschenwürde zu. Das sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, zur Eröffnung der «Woche für das Leben». Untersuchungen am Embryo seien dem Leben verpflichtet.

Werbung

Livenet Service