Auf der Überfahrt gerettet

Flüchtlinge begegnen Jesus auf dem Ägäischen Meer

Als eine Gruppe von Flüchtlingen bei der Überfahrt nach Griechenland in einen Sturm gerät, schreien alle – mehrheitlich keine Christen – zu Gott um Hilfe. Und das Wunder geschieht: Jesus erscheint ihnen und beruhigt den Sturm.

Zoom
Flüchtlinge kommen nach der Überfahrt übers Mittelmeer in Griechenland an.
Eine der bekannteren Geschichten des Neuen Testaments ist der Bericht, wie Jesus den Jüngern im Sturm half und den Wind und das Wasser beruhigte. Etwas ganz Ähnliches haben nun Flüchtlinge aus dem Nahen Osten erlebt, wie der Leiter des Jesus-Film-Projekts, Erick Schenkel, schreibt.

Jesus im Boot

Die Flüchtlingsgruppe befand sich in einem Boot, das von der Türkei nach Griechenland übersetzte. Mitten auf dem Ägäischen Meer kam ein starker Sturm auf. Ihres Todes sicher, begannen die Flüchtlinge zu Gott zu schreien. Da tauchte, wie sie berichten, eine «strahlende himmlische Figur» auf – jeder im Boot wusste augenblicklich, dass dies Jesus ist. Im selben Moment beruhigte sich der Sturm, das Meer wurde wieder ruhig und sie konnten ihre Reise fortsetzen und sicher in Griechenland anlegen.

Die Flüchtlinge waren so beeindruckt von diesem Erlebnis, dass alle diesem mächtigen Jesus nachfolgen wollten. Sie bildeten eine Bibelgruppe, die Wochen später von einem Mann geleitet wurde, der früher selbst islamischer Terrorist gewesen war. Ihm erzählten sie diese fast unglaubliche Geschichte ihrer Rettung und er wiederum gab sie den Mitarbeitern des Jesus-Film-Projektes weiter.  

Das «Licht der Welt» für die Flüchtlinge

Zoom
Das Licht hilft Flüchtlingskindern zu lernen
Auch das Jesus-Film-Projekt setzt sich für die Flüchtlinge in Griechenland ein. In den Flüchtlingslagern verteilen sie LED-Lampen mit dem Beinamen «Light their world» (Erleuchte ihre Welt), um ihnen bei fehlender Elektrizität in den Lagern Licht zu verschaffen. Es handelt sich aber nicht nur um einfache Lampen: Jede Lampe ist zusätzlich mit einem Audio-Spieler und einem Lautsprecher ausgerüstet, auf der Speicherkarte befinden sich 200 Stunden christlichen Audio-Materials, unter anderem der Jesus-Film.

«Ein Mitarbeiter hatte keine Zeit, dem Flüchtling, dem er die Lampe gab, zu erklären, dass sich darin auch ein Audio-Spieler befand», berichtet Erick Schenkel. «Am nächsten Tag kam der Mann freudestrahlend zu unserem Mitarbeiter und sagte ihm: 'Du hast mir nicht nur Licht geschenkt, du hast mir das Licht der Welt gegeben!'»

Zur Webseite:
Jesus Film Project

Zum Thema:
Durch Träume und Visionen: Saudische Familien finden zu Jesus
Durch den Einsatz von Christen: Auf der Flucht begegneten sie Jesus
Iran und Naher Osten: «Wo Jesus ist, ist Hoffnung»

Datum: 10.08.2016
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Jesus Film Projekt

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Anzeige

Werbung

RATGEBER

Gute Vorsätze ... «Mehr Zeit für die Familie» - Aber wie?
Mehr als jeder Zweite möchte im neuen Jahr mehr Zeit für die Familie haben. Doch wie wird aus...

Werbung

Livenet Service