Dossier

Verfolgung.jetzt

Zoom
Aktion Verfolgung.jetzt
In den vergangenenen Jahren hat sich die Verfolgungssituation von Christen in einigen Ländern wesentlich verschärft. Die jährlich stattfindende Solidaritätsaktion Verfolgung.jetzt, die dieses Jahr am 10. Dezember 2016 in Bern, Zürich und Genf stattfand, gibt verfolgten Christen in der Öffentlichkeit eine Stimme – durch Strassenaktionen und einen Flashmob.

«In der falschen Zone»
Die Behörden haben den Abbruch von mindestens 25 Kirchengebäuden im Grossraum von Sudans Hauptstadt Khartum angeordnet. Angeblich liegen sie in falschen Zonen. Christliche Leiter sprechen von einer grösseren Aktion gegen das Christentum.
Christenverfolgung in Sri Lanka
In Sri Lanka haben radikale Buddhisten eine Kirche zerstört. Die Christen wollen ihren Gottesdienst nun unter einem Baum feiern. Ein Anwalt kritisiert den Umgang mit der in der Verfassung zugesagten Religionsfreiheit im Land.
Iran-Flüchtling Petrus
Vor ein paar Monaten erreichte Petrus die Schweiz. Er entwich schwierigen Umständen in seiner Heimat Iran. Von Jesus hatte er schon in Persien gehört, der Durchbruch ist ihm nun hier in der Schweiz gelungen.
Christen auf der Flucht
Die Sensibilität für die Situation der christlichen Flüchtlinge müsste endlich auch in den Köpfen der Menschen im Westen ankommen, findet eine CVP-Politikerin. Sie fragt nach den Gründen der mangelnden Betroffenheit...
Graham: «Aufruf zum Gebet»
Am ersten Tag der Gerichtsverhandlungen bestritt der christliche Gouverneur von Jakarta in Indonesien, Basuki Tjahaha Purnama, entschieden, den Islam beleidigt zu haben. Beobachter sehen die Anklage als einen Versuch, seine Wiederwahl zu verhindern.
Ex-Muslim Ibrahim
Immer wieder hören wir Geschichten von Muslimen, denen Jesus begegnet ist. Erstaunlich ist, wie Gott wirkt und Menschen in seine Nachfolge einlädt. Ibrahim ist ein Beispiel dafür.
verfolgung.jetzt
Am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, solidarisierten sich 400 Personen auf den Strassen von Bern, Genf und Zürich mit verfolgten Christen weltweit. Sie lenkten mit einem Flashmob das Interesse der Passanten auf dieses Thema.
Wegen Glauben geflohen
Yones nahm im Iran den christlichen Glauben an. Nachdem dies entdeckt wurde, blieb im einzig die Flucht. Vor ein paar Monaten ist er in der Schweiz gelandet. Im Rahmen der Kampagne «verfolgung.jetzt» traf ihn Livenet zum Gespräch.
Solidarität auf der Strasse
Am kommenden Samstag, dem internationalen Tag der Menschenrechte, laden mehrere Werke sowie die Schweizerische Evangelische Allianz zu einer Strassenaktion. In drei Schweizer Städten sollen sich möglichst viele mit verfolgten Christen solidarisieren.
Zentralafrikanische Republik
Christen in der von Terror gebeutelten Zentralafrikanischen Republik haben ihren Feinden vergeben, statt sich zu rächen. So konnten sie zum Frieden beitragen.

Anzeige

Werbung

Werbung

Ratgeber

In Stürmen positiv bleiben Tipps für ein zufriedenes Leben
Wie kann man positiv bleiben, wenn alles um einen herum zusammenfällt? Wo findet sich Gelassenheit...