Dossier

Verfolgung.jetzt

Zoom
Aktion Verfolgung.jetzt
In den vergangenenen Jahren hat sich die Verfolgungssituation von Christen in einigen Ländern wesentlich verschärft. Die jährlich stattfindende Solidaritätsaktion Verfolgung.jetzt, die dieses Jahr am 10. Dezember 2016 in Bern, Zürich und Genf stattfand, gibt verfolgten Christen in der Öffentlichkeit eine Stimme – durch Strassenaktionen und einen Flashmob.

Ungarns Präsident fordert:
Ungarns Regierungschef Victor Orbàn hat dieser Tage zur Solidarität mit den Christen im Nahen und Mittleren Osten aufgerufen. Sie bräuchten unsere Hilfe. Würde man sie dort vergessen, drohe die Christenverfolgung zu uns zu kommen.
Junge Christen im Iran
Dass junge Christen ihren Glauben frei ausleben und gerade auch die Fragen und Zweifel offen ansprechen können, ist nicht überall selbstverständlich. Gerade in muslimischen Ländern wie dem Iran bleiben sie oft mit allem allein.
«Gnade» in Algerien
Teilweise Begnadigung für Slimane Bouhafs in Algerien: Weil er den Islam und Mohammed in sozialen Medien beleidigt haben soll, wurde er im Juli 2016 festgenommen und zu drei Jahren Haft verurteilt. Dank des Präsidenten werden nun 16 Monate erlassen.
Christliche Identität aberkannt
71 Kinder von Christen in Indien sind von den Behörden festgehalten worden; ihnen wird vorgeworfen, ihre Familien seien «illegal» zu Christen geworden.
«Ein neues Syrien schaffen»
Islamistische Radikale haben einen grossen Teil der Stadt Marawi im Süden der Philippinen besetzt und versuchen, einen nationalen Arm der ISIS in diesem Land zu errichten. Die Terrorgruppen bestehen aus nationalen und internationalen Kämpfern.
Erster Verfolgungs-Weltgipfel
Wie sollen Christen ihre Feinde lieben und der wachsenden Welle an Verfolgung bis zum Genozid begegnen? Dieser nagenden Frage begegnen 600 christliche Leiter aus 130 Ländern am ersten Verfolgungs-Weltgipfel vom 10. bis 13. Mai in Washington D.C.
Kommission für Religionsfreiheit
Die andauernden Angriffe Russlands gegen religiöse Minderheiten sowie ausländische Missionare und Evangelisten haben jetzt dazu geführt, dass es unter den Ländern aufgeführt wird, in denen weltweit die Religionsfreiheit den schwersten Stand hat.
Christ verliert Wahlen
Obwohl Jakartas christlicher Gouverneur Basuki Tjahaja Purnama die erste Wahlrund im Februar gewann, verlor er jetzt gegen seinen muslimischen Kontrahenten. Christen aller Welt hatten für eine Wiederwahl gebetet.
Auszeichnung für Moore
Unerbittlich kämpft Johnnie Moore für verfolgte Christen. Selbstlos recherchierte er im Irak und schlug betreffend dem Islamischen Staat Alarm, ehe dieser im grossen Stil auf dem Radar erschien.
Druck auf Pakistan wächst
Zwei führende Senatoren haben im US-Senat eine Resolution eingebracht, in der Pakistan dringend aufgefordert wird, Asia Bibi freizulassen. Die Christin sitzt seit 2009 wegen angeblicher Verletzung der Blasphemie-Gesetze im Gefängnis.

Anzeige

Werbung

Werbung

Livenet Service

Ratgeber

In die Beziehung investieren Fünf einfache Tipps, die viel bewegen
«Ehe ist Arbeit» – das bekommen Paare oft zu hören. Doch die Floskel wirkt für manche entmutigend....