Livenet-Talk

Durch Regiozeitungen ganz nah zu den Menschen

Seit 2019 das erste regionale Pilotprojekt «Hope Emmental» ins Leben gerufen wurde, ist der Anklang für weitere Regiozeitungen gross. Beim Talk erklären der Livenet-Geschäftsführer und der Chefredaktor, warum ihr Herz für dieses Projekt brennt.
Beat Baumann und Florian Wüthrich im Livenet-Talk zu den Regiozeitungen

Im Herbst 2021 werden im Berner Oberland und in der Zentralschweiz Regiozeitungen erscheinen. Darin geht es um prominente Personen, wie die Schweizer Musikerin Melanie Oesch im Berner Oberland oder Carl Elsener, Victorinox-Chef, in den Zentralschweizer Ausgaben. «Er spricht im dreiseitigen Interview über die christlichen Werte und wie er sie in seiner Unternehmung kultiviert. Sie haben eine gute Einstellung, wie sie Mitarbeiter würdigen und ehren», so Chefredaktor Florian Wüthrich.

Wie gross die Auflagen in den erwähnten Regionen sind, sei abhängig von den Ortspatenschaften, erklärt Geschäftsführer Beat Baumann. «Wir suchen Leute, die Ortspatenschaften übernehmen, weil die Zeitung dort verteilt wird, wo es die Finanzen dafür gibt. Man kann auch die Zeitung selber verteilen und kommt so mit dem Nachbar ins Gespräch.»

Stimmen zum Regioprojekt

Im Livenet-Talk kommen auch Interviewpartner zu Wort und erklären, warum sie dieses Projekt unterstützen. Der Direktor des Hotel Edelweiss in Wengen, Daniel Eisenegger, ist bereits seit neun Jahren in der Region verankert. Für ihn sei Glauben und Gott erleben im Alltag etwas Normales. «Weil es für uns so normal ist, unterstützen wir diese Arbeit auch sehr gerne.» Weiter erzählt Herbert Geiser, der letztes Jahr den Tod seines 18-jährigen Sohn verkraften musste, warum er die Regiozeitungen weiterempfiehlt: «Ich darf in der nächsten Ausgabe einen Teil meiner Lebensgeschichte erzählen und wünsche mir, dass ganz viele Menschen merken, was für eine Kraft in der Beziehung zu Gott liegt.»

Dem schliesst sich auch Beat Baumann an, dem es ein Anliegen ist, die Menschen durch die Regiozeitungen in Verbindung mit Gott zu bringen. Hierbei gibt es sowohl die Jesus.ch-Print- als auch Hope-Regioausgaben. Die Ersterwähnte wuchs aus der Webseite jesus.ch heraus, doch für einige kirchenferne Empfänger ist sie zu evangelistisch. Deswegen kam «Hope» zum Zug. «Hope ist einfacher, hier sind wir breiter. Das Thema Hoffnung spricht auch prominente Interviewgäste mehr an.» Jedoch nicht nur Promis, sondern es werden in Zusammenarbeit mit Kirchen auch eindrückliche Geschichten von Einzelpersonen aufs Papier gebracht. «Mich faszinieren diese kleinen regionalen, aber doch wunderbaren Lebensgeschichten», so Florian Wüthrich.

Life on Stage

Eine von diesen Geschichten ist die von Melanie Owen. Ihre Geschichte wird als diesjähriges Musical von «Life on Stage» in Luzern aufgeführt. Sie wuchs in einem schwierigen Elternhaus auf und gerade, als die Beziehung zu ihrer Mutter besser wurde, starb diese an Krebs. Alle Zentralschweizer Regio-Ausgaben sind sehr nahe gebunden an Life on Stage. Wie etwa das Editorial, welches von Madeleine Häsler, Gastgeberin, geschrieben wurde.

Während des Talks beschreibt Matthias Loup, OK-Präsident, Life on Stage folgendermassen: «Life on Stage ist eine super Möglichkeit für Leute, um Jesus kennenzulernen.» Weiter ermutigt er, eine Ortspatenschaft für die Regio-Zeitungen in der Herzensregion zu übernehmen, «damit auch diese Leute von Jesus berührt werden können».

Selbstvertrauen der Christen stärken

Auf die Frage, wie mit Kritik oder Niederlagen umgegangen wird, hat Chefredaktor Wüthrich eine schlagfertige Antwort bereit: «Für vieles andere wird ja auch Werbung gemacht. So können wir auch über die Hoffnung, die wir haben, und wie wir unser Leben als Christen in der Schweiz gestalten, offen reden.» Ziel sei es, das Selbstvertrauen der Christen zu stärken, so dass es mehr zur Normalität wird, über den Glauben zu sprechen. «Wir träumen davon, dass wir jährlich in den deutschschweizer Regionen eine Zeitung herausbringen können. Wir wollen es auch mehr verbinden mit Webseiten, die zum Glauben einladen», so Beat Baumann. Auch Florian Wüthrich kann sich dem nur anschliessen: «Hier schlägt mein Herz höher und erweitert meinen Horizont sehr.»

Alle Informationen zu den anstehenden Regiozeitungen und den Ortspatenschaften finden Sie unter www.livenet.ch/zeitungen.

Sehen Sie sich hier den Livenet-Talk zu den Regiozeitungen an:

Zur Webseite:
Hope Emmental
Life on Stage

Zum Thema:
Aktuelles von Livenet: Über 30 Regionen sollen beschenkt werden
Messer, Kreuz und Medien: Wie bei Victorinox christliche Ethik gelebt wird
Pilotprojekt «Hope Emmental»: Hoffnung unters Volk mischen

Datum: 19.09.2021
Autor: Nora Baumgartner
Quelle: Livenet

Werbung
Livenet Service
Werbung