Bethlehem: TV-Sender darf wieder auf Sendung gehen

Der einzige christliche Fernsehsender in den Palästinensergebieten darf wieder senden. Zuvor war das private «El-Mahed-TV» («Christi-Geburt-Fernsehen») vorübergehend geschlossen worden, berichtete Senderdirektor Samir Kumsieh.
Satellitenschüssel


Die palästinensische Polizei hatte den Sender in Bethlehem vergangene Woche wegen eines Lizenz-Streites gestürmt und den Betrieb gestoppt. Mitte Woche sei jedoch wegen massenhafter Proteste aus Journalistenkreisen die Entscheidung vorläufig wieder rückgängig gemacht worden. Bevor aber das Programm seinen Betrieb wieder aufnimmt, fordert der Sender laut Kumsieh allerdings eine Entschuldigung.

Kein gezielter Angriff

Ausser «El-Mahed-TV» seien weitere sechs Privatsender von der Massnahme betroffen, sagte der Direktor. Entgegen anderslautenden Medienberichten in Israel habe es sich somit nicht um einen gezielten Angriff auf eine christliche Einrichtung gehandelt. In allen Fällen hätten die Behörden die Sender zur Zahlung «exorbitanter Summen» für die Sendelizenz bewegen wollen. Örtliche Journalisten sprachen von einem Angriff auf die Meinungsfreiheit.

Die Behörden gaben nun bekannt, sie wollten nach der vorübergehend Freigabe der Sender eine Klärung im Streit um die Lizenz-Gebühren suchen. «El-Mahed» überträgt neben christlichen Gottesdiensten verschiedener Konfessionen auch das muslimische Freitagsgebet. Ausserdem sendet der private Kanal Nachrichten, Diskussionsforen und Spielfilme.

Datum: 29.03.2010
Quelle: Kipa

Verwandte News
Werbung
Livenet Service
Werbung