«Skillet» mit elftem Album

Eine «positive Rebellion» gegen die Angst

Die christliche Band «Skillet» hat soeben ihr elftes Studioalbum veröffentlicht. Leadsänger John Cooper spricht von einer «positiven Rebellion» gegen Kräfte, die Christen dazu bringen, in Angst zu leben. Es gehe darum, kein Sklave der Angst zu sein.
Die Band «Skillet»
John Cooper

Die christliche Band «Skillet» hat soeben ihr elftes Studioalbum veröffentlicht. Leadsänger John Cooper spricht von einer «positiven Rebellion» gegen Kräfte, die Christen dazu bringen, in Angst zu leben. Es gehe darum, kein Sklave der Angst zu sein.

Das Album «Dominion» («Herrschaftsgebiet») wurde während der Covid-19-Pandemie geschrieben. Zunächst sei offen gewesen, ob ein neues Werk veröffentlicht werden sollte, da die Songs vom vorherigen Album (das 2019 veröffentlicht wurde) nicht sehr lange gespielt werden konnten.

Doch als die Pandemie weiter wütete, sagte Cooper, dass die Songs «einfach begannen, aus mir herauszukommen. Es gibt Zeiten, in denen man einfach inspiriert wird. Etwas trifft dich und du weisst, dass du etwas sagen musst. So war es auch bei dieser Platte.»

Kein Sklave der Angst sein

«Das Hauptthema des Albums ist, kein Sklave der Angst zu sein. Es ist eine Rebellion gegen Kräfte, die versuchen, dich dazu zu bringen, in Angst zu leben. Die Platte sagt dir: 'Gib dem nicht nach.'»

Die Band und ihre Produzenten begannen mit gemeinsamen Schreibsessions über Zoom. Dann nahm die Band die Musik in ihrem eigenen Studio auf und schickte die Tracks an die Produzenten in einen anderen US-Staat.

Für das Richtige eintreten

«Es ist eine hoffnungsvolle, positive Platte, aber sie hat auch diese Art von christlichem Trotz. Ich meine, diesen Einstellung: Wir müssen für das eintreten, was richtig ist, in Anbetracht der Zeiten, in denen wir leben. Es könnte dich etwas kosten..., aber es ist an der Zeit, dass Christen wirklich zum Wort Gottes stehen und nicht nachgeben.»

«Skillet» besteht seit 1996 und schon seit längerem besteht die Gruppe aus John Cooper und seiner Frau Korey sowie Leadgitarrist Seth Morrison und Schlagzeugerin Jen Ledger.

Die Gruppe verkaufte bislang über elf Millionen Tonträger und ihre Musikvideos erreichten Hunderte von Millionen Aufrufen auf YouTube.

Für den Glauben einstehen

Neben der Musik ist in den letzten Jahren eine weitere Leidenschaft Coopers in den Vordergrund getreten – der Einsatz für die Wahrheit der Bibel und des Evangeliums. Aus einer Vielzahl von Gründen hat sich Cooper verstärkt für Jesus und christliche Werte eingesetzt.

Ende 2020 veröffentlichte er ein Buch, in dem er seine Gedanken über die Bibel und die aktuelle Kultur zusammenfasste, mit dem Titel «Awake & Alive To Truth: Finding Truth In The Chaos Of A Relativistic World». Darin beschreibt Cooper die verschiedenen Gründe, die ihn dazu bewogen haben, sich stärker für das Christentum zu engagieren.

«Wenn du weniger über Jesus sprichst …»

Die erste Geschichte des Buches beschreibt ein Gespräch, das Cooper vor etwas mehr als zehn Jahren mit einem erfolgreichen Musikagenten führte. Der Agent sagte ihm, dass «Skillet» alles hätte, um eine Superstar-Rockband zu werden, wenn sie nur aufhören würden, über Jesus zu reden.

Sie könnten über Liebe, das Helfen von Menschen oder sogar über Spiritualität sprechen, aber er riet Cooper, nicht mehr speziell über Jesus zu reden und sich ganz vom christlichen Musikgenre zu distanzieren. «Dieses Gespräch war ein Meilenstein in meinem Verständnis dessen, was die Welt bereit war zu akzeptieren und was die Welt nicht bereit war zu akzeptieren.»

Lauter geworden

«Wenn es im Christentum so etwas wie eine Verteidigungs- oder Angriffslinie gibt, dann gibt es eine Lücke in der Reihe der christlichen 'Berühmtheiten', die bereit sind, ihren Hals für das Evangelium aufs Spiel zu setzen. Es fehlt an jemandem, der die christlichen Werte und die Tatsache, dass Jesus Christus der Herr ist, wirklich vertritt», hält John Cooper fest.

«Wir haben eine Menge grossartiger Prediger und Theologen, die so gute Sachen sagen, aber in der Welt der Prominenten oder der christlichen Unterhaltung gibt es nicht viele Leute, die aufstehen. Ich werde nicht versuchen, Bibeltheologie zu lehren; ich versuche nur, auf einfache Weise zu sagen, warum wir Jesus brauchen.»

Bau auf dieses Fundament

Trotz allem, was in der Welt und in der Kultur vor sich geht, ermutigt Cooper alle Christen, das Fundament ihres Lebens auf Gottes Wort zu bauen.

«Letztendlich wird dein Glaube an das Wort Gottes einen unglaublichen Einfluss auf die Stabilität deines Lebens mit Gott haben», sagt Cooper. «Wir wissen nicht, was passieren wird, aber ich bin mir sicher: Wenn du dein Leben klar auf das unveränderliche Wort Gottes aufbaust, dann wirst du unerschütterlich und unaufhaltsam für das Reich Gottes sein, egal was passiert.»

Hören Sie sich hier den Titelsong «Dominion» an:

Zum Thema:
«Wendepunkt in Karriere»: Ruhm versprochen, wenn er aufhört, von Jesus zu reden
Sehnsucht nach Ewigkeit: Kraftwerk «Skillet» auch in Quarantäne aktiv
«Skillet» mit Wrestling-Hymne: «Menschen erreichen, die Jesus hassen»

Datum: 18.01.2022
Autor: Timothy Cockes / Daniel Gerber
Quelle: Baptist Press / Livenet

Werbung
Livenet Service
Werbung