In entlegenen Gebieten

Wasser-Programm bringt lebendiges Wasser

«Wycliffe Associates» hilft Christen in Asien und Afrika, Brücken für die Weitergabe der Heiligen Schrift in Asien und Afrika zu bauen. Dies, indem es saubere Wassersysteme in abgelegenen Gemeinden bereitstellt.
Kinder benutzen eine Wasserpumpe, die unter «Wycliffe Associates» gebaut worden ist (Bild: Courtesy Wycliffe Associates)

Im Rahmen der Initiative «Operation Clean Water» stellt «Wycliffe Associates» Werkzeuge und Schulungen für einheimische Christen bereit, damit diese Brunnen graben und saubere Wassersysteme für ihre Dörfer bauen können.

Bis heute wurden im Rahmen des Programms fast 40 Wassersysteme in zwei Ländern Asiens sowie in Guinea, Togo, Niger und dem Südsudan in Afrika gebaut, so Bart Maley, Leiter des Gemeindeentwicklungsprogramms von «Wycliffe Associates». Er berichtet, dass dies die Ausbildung lokaler Pastoren und Mitarbeiter beinhaltet, um Wasserauffangsysteme zu errichten.

Verteilungssystem im Dorf

Diese Systeme fangen Wasser aus einer Quelle in den Bergen auf und leiten es durch die Schwerkraft zu einem Tank und einem Verteilungssystem im Dorf weiter. «Wycliffe»-Mitglieder bauen die Systeme selbst und werden dann ermutigt, benachbarte Sprachgemeinschaften anzuleiten, ihr eigenes Wassersystem zu bauen, so Maley.

«Wir bezeichnen dies als 'sauberes Wasser-Outreach', weil es Gläubigen die Möglichkeit gibt, ein Bedürfnis zu stillen, was ihnen wiederum ermöglicht, Gottes Liebe auch an Orten weiterzugeben, die dem Evangelium feindlich gegenüberstehen.»

In Afrika tragen die Gemeinden einen Teil der Kosten für den Bau des Wassersystems, da das Bohren von Brunnen technisch und betreffend Ausrüstung aufwendig ist.

Übersetzungsfortschritt am Brunnen

Alle Brunnen verfügen über Handpumpen und werden in Gebieten gebaut, in denen ein «Wycliffe»-Bibelübersetzungsteam tätig ist.

Laut Maley besteht ein Teil der Strategie des Dienstes darin, dass die Leiter des Übersetzungsteams die am neusten übersetzte Bibelstelle am Brunnen vorlesen, wenn die Menschen kommen, um Wasser zu holen.

Zum ersten Mal gehört

«In den meisten Fällen ist dies das erste Mal, dass sie die Bibel in ihrer Sprache hören und oft auch das erste Mal, dass sie die Botschaft von Gottes Liebe hören. In vielen Lebensberichten haben die Zuhörenden daraufhin eine Begegnung mit Jesus durch die Botschaft, die sie während des Schöpfens von sauberem Wasser gehört haben.»

Dieses Szenario erinnert an die Begegnung Jesu mit dersamaritanischen Frau am Brunnen im Johannesevangelium. «Die Geschichte von der Frau am Brunnen ist der Inbegriff dafür, wie Christus den Menschen, für die er sein Leben gab, begegnet und Beziehungen zu ihnen aufbaut», so Maley. «Sauberes Wasser öffnet die Tür für diese Art von Beziehungen rund um den Globus. Es wird eine wachsende Wirkung haben, wenn das Streben nach sauberem Wasser wächst.»

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation hat etwa jeder dritte Mensch weltweit keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und rund drei Milliarden Menschen fehlt es an grundlegenden Einrichtungen zum Händewaschen.

Zum Thema:
«Gute Nachricht vom Planeten»: Wasser: Macht und Lebenselexier
Wasser in Afghanistan: «Es bleibt nur Emmanuel: Jesus ist mit uns»
«Durst nach Gerechtigkeit»: StopArmut-Konferenz macht das Wasser zum Thema

Datum: 05.07.2022
Autor: Ian M. Giatti / Daniel Gerber
Quelle: Christian Post / gekürzte Übersetzung: Livenet

Werbung
Livenet Service
Werbung