Schon angemeldet?

Olivier Giroud macht mit Freu(n)den den Alphakurs

Fussball-Weltmeister und Europa-League-Triumphator Olivier Giroud (33) macht mit Freunden
Olivier Giroud

den Alphakurs . Schon früher sagte der FC Chelsea-Stürmer: «Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.» Der französische Chelsea-Stürmer Olivier Giroud gewann 2019 mit FC Chelsea die Europa League und 2018 mit Frankreich die Fussball-Weltmeisterschaft.

Ausserdem durchlief Olivier Giroud nun den Alpha-Kurs der Kirche «Holy Trinity Brompton» in London; im deutschen Sprachraum wird dieser von «Campus für Christus» angeboten.

«Eine fantastische Erfahrung»

Nach dem kürzlich erfolgten Abschluss des berühmten Kurses gehört er zu den begeisterten Befürwortern. Giroud sagt, dass der Alpha-Kurs ihm eine «fantastische Erfahrung» geboten habe, seinen Glauben mit einer Reihe von Freunden zu teilen, die er zu den Vorträgen eingeladen habe.

In einem Video, das Alpha-Gründer Nicky Gumbel auf Twitter veröffentlichte, erklärt Giroud: «Ich habe Alpha in den letzten zwei Monaten online gemacht. Ich muss sagen, es war eine fantastische Erfahrung (...) meinen Glauben mit Freunden zu teilen, die ich zu Alpha eingeladen hatte (...), meinen Glauben nicht in einer bedrohlichen Weise zu teilen. Ich habe es wirklich genossen, und ich freue mich, dass meine Freunde es auch geniessen konnten. Das ist die richtige Einstellung!»

«Zögern Sie nicht»

Und weiter: «Ich empfehle es natürlich sehr. Zögern Sie nicht, es ebenfalls zu tun. Es ist fantastisch und Sie werden nicht enttäuscht sein. Seien Sie gesegnet und seien Sie weiterhin ein Segen.»

In Grossbritannien werden gegenwärtig 1'900 digitale Alpha-Kurse im ganzen Land durchgeführt. Dreimal mehr als vor der Corona-Zeit.

Christliche Zeitschrift veröffentlicht

Kürzlich veröffentlichte Olivier Giroud als Gast-Editor die französisch-sprachige Zeitschrift «Jesus». «Ich versuche, über meinen Glauben zu sprechen, wann immer ich kann», sagt der Chelsea-Stürmer gegenüber der französischen Zeitung «Le Figaro». Auf dem Titelblatt war sein Gesicht abgebildet, dazu der Titel: «33 ans, L' âge du Christ» («33-jährig, das Alter Christi»).

Auch setzte er sich in London an einer Gala ein, um Christen zu helfen, die auf der ganzen Welt verfolgt werden. Olivier Giroud begründet: «Ich bin überzeugt, dass das, was ich tue, nur einem Zweck dient, nämlich dem Dienst an Jesus Christus. Es ist unvorstellbar, so viele verfolgte Christen in der heutigen Welt zu sehen. Es ist erstaunlich, diese Zahlen zu sehen. Wir müssen darüber reden. Es muss ein Bewusstsein vorhanden sein.»

Bibel verändert Perspektive

Olivier Giroud spricht öfters in der Presse über seinen Glauben, so zum Beispiel nach dem WM-Sieg gegenüber der «Daily Mail»: «Ich habe in diesem Moment Gott gedankt. Jeder einzelne Tag ist ein gesegneter Tag. Ich studiere die Bibel und möchte mehr über Jesus wissen.»

Auch schon posierte Olivier Giroud mit einem Neues Testament von «More Than Sports» in der Hand und schrieb in den sozialen Medien: «Ich empfehle dir, dieses Buch der Zeugnisse zu lesen. Ich wünsche dir eine gute Lektüre und vergiss nicht, dass Jesus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist.»

Oder in der «L'Equipe» erklärte er: «Manchmal bete ich mitten in einem Spiel. Das Gespräch mit ihm erlaubt es mir, meinen Geist zu reinigen, es dauert nur wenige Sekunden, aber es hilft mir, meine Frustration zu beseitigen.»

Das Lesen der Bibel relativere vieles. Und wenn man das Leben Jesu anschaue, seien das Werte, «die noch öfter wiederkommen sollten».

Zum Thema:
Teilnehmerzahl verdreifacht: «Alphakurse funktionieren online besser»
Alphalive Online: «Wir dachten, wir wagen es einfach und gehen online»
Christliche Zeitschrift publiziert: Giroud: «Ich rede über meinen Glauben, wann immer ich kann»

Datum: 07.07.2020
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Premier / Evangelical Focus / infochretienne / L’Equipe / LeFigaro / Le Parisien

Werbung
Livenet Service
Werbung