GO Movement

30 Menschen in Angola zum Glauben gekommen

An vielen Orten finden im Hinblick auf den GO Month Mai bereits Schulungen statt. Jeder Gläubige soll in der Lage sein, seinen Glauben weiterzugeben und trotzdem ist es schlussendlich Gottes Werk, wenn sich jemand für ihn entscheidet.
Eine Schulung in der Dominikanischen Republik
Ein Mann in Brasilien kniet vor Gott nieder.
Open-Air-Einsatz in Angola

Ein Team einer Kirche in Brasilien ging auf die Strasse, um die Menschen zu erreichen. Der Mann, der dort kniet (Foto rechts), war so überwältigt, als er von Jesus hörte, dass er auf den Boden fiel, um sich vor dem allmächtigen Gott zu demütigen und Jesus in sein Leben zu bitten. Der Heilige Geist bewegt sich. In Brasilien finden zudem Schulungen statt, die Menschen befähigen sollen, ihren Glauben weiterzugeben. Bitte beten Sie für all diese Einsätze.

In Costa Rica versammeln sich Pastoren und Laienleiter, um mehr darüber zu lernen, wie sie ihren Glauben weitergeben können. Viele Pastoren wissen nicht, wie sie ihren Glauben einfach so weitergeben können. Sie bereiten sich auf den GO Month im Mai vor und damit verbunden für eine gemeinsame Bewegung im ganzen Land, damit die Menschen hinausgehen und ihren Glauben weitergeben!

«Bis es zur Gewohnheit wird»

Kürzlich war Werner Nachtigal, der Gründer des GO Movement, in Lateinamerika, um evangelistische Kundgebungen und Treffen abzuhalten und die Teilnehmer für den grossen Einsatz im Mai zu mobilisieren.

Nun nach Angola: Bei einem Open-Air-Einsatz gaben 30 Menschen ihr Leben Jesus Christus. Jemand vom GO Movement Angola schreibt dazu: «So habe ich meinen Sonntag beendet: Evangelisation in Bairro dos Rasta am Golf 2 in Luanda. Hunderte von Menschen waren anwesend und mehr als 30 Menschen haben ihr Leben öffentlich Christus übergeben. 'Bis es zur Gewohnheit wird…'»

Der Herr bringt die Ernte ein

Weiter geht es nach Bolivien: Einer der Partner des GO Movement ist Evangelism Explosion (EE). Jemand von EE Bolivien schrieb uns: «Mayumi ist die Verwaltungsassistentin von Evangelismo Explosivo Bolivia, aber bevor sie Teil unseres Mitarbeiterteams wurde, nahm sie an der 'Hands on Workshop'-Schulung teil und gibt seitdem das Evangelium auf eine beziehungsorientierte und praktische Weise weiter. Sie ist begeistert und bereit, die nächste Stufe zu erreichen.»

In der Dominikanischen Republik kamen Hunderte von Gläubigen zusammen, um geschult zu werden (siehe Titelbild) und Strategien zu entwickeln, wie sie ihr ganzes Land für Christus erreichen können – und sogar über ihr Land hinaus! All das ist das Werk Gottes. Die Menschen glauben Gott, dass sie ihren Glauben weitergeben können, und der Heilige Geist tut den Rest. Es wird viel geplant, doch der Herr ist es, der die Ernte einbringt!

Was ist das Go Movement?

Der im Jahr 2012 initiierte Global Outreach Day hat sich zu einer weltweiten Evangelisationsbewegung entwickelt – dem Go Movement, einer gemeinsamen, kollaborativen Bewegung, die von vielen Denominationen und Werken weltweit getragen wird. Nach dem Motto «Jeder kann jemanden erreichen – gemeinsam erreichen wir die Welt!» findet jedes Jahr im Mai der Go Month mit vielfältigen evangelistischen Aktivitäten statt. Der Go Day (Global Outreach Day) ist der Höhepunkt dieses Evangelisationsmonats. Die Aktivitäten des Go Movements erstrecken sich übers ganze Jahr und haben im Rahmen der Go Decade zum Ziel, bis 2030 jeden Menschen weltweit mit dem Evangelium zu erreichen. Im Jahr 2020 waren im Rahmen des Go Movements über 50 Millionen Christen evangelistisch aktiv und 1,3 Milliarden Menschen konnte das Evangelium verkündet werden.

Zum Thema:
GO Movement: Die Gute Nachricht – gerade auch für die Kinder
GO Movement: Gott will Menschen gebrauchen
GO Movement: Die echte Weihnachtsgeschichte macht einen Unterschied

Datum: 24.02.2022
Autor: Daniel Gerber
Quelle: GO Movement

Werbung
Livenet Service
Werbung