Taufen in der Dominikanischen Republik
Ein Mann in Afrika gibt das Evangelium weiter.
GO Movement

Über 25'000 Menschen getauft

Am ersten November-Wochenende wurden in der Dominikanischen Republik über 25'000 Menschen in über 7000 Kirchen getauft. Auch in vielen anderen Ländern gab es im Nachgang zum GO Month besondere Tauffeiern.

Am ersten November-Wochenende wurden in der Dominikanischen Republik über 25'000 Menschen in über 7000 Kirchen getauft. Auch in vielen anderen Ländern gab es im Nachgang zum GO Month besondere Tauffeiern, von denen noch keine Zahlen bekannt sind.

Wir freuen uns, dass so viele Menschen zu Nachfolgern Jesu geworden sind. Bilder erzählen hier mehr als Worte. Viele Taufbilder sind gerade in diesen Tagen eingetroffen. Gott ist am Werk, nicht nur der Mensch.

In den meisten Ländern Mittel- und Südamerikas wird Anfang November ein Feiertag namens «Tag der Toten» begangen, an dem der Verstorbenen gedacht wird.  Es ist eine unglaubliche Gelegenheit, gerade zu diesem Zeitpunkt von Jesus zu erzählen.

Ausreden

Hier ein Bild von einem Christen, der seinen Glauben in Afrika weitergibt. Er verschickte die Nachricht mit den Worten: «HERAUSFORDERUNG AN DICH: WAS IST DEINE AUSREDE? Ich habe einen Hochschulabschluss; ich habe einen Job; ich bin verheiratet; ich habe zwei Kinder... Aber ich bin immer auf der Strasse, um Liebe und Hoffnung zu verbreiten. Was ist deine Ausrede dafür, keine Menschen für Jesus zu gewinnen?»

Wenn Sie ein Menschenfischer sind, nehmen Sie an der Herausforderung teil, Tausende von Christen zu einem Leben der ständigen Evangelisierung zu inspirieren, bis es zum Lebensstil wird.

Posten Sie ein Bild von Evangelisation und schreiben Sie, was Ihre Ausrede wäre, die Sie aber nicht davon abhält, ein Menschenfischer zu sein. Los geht's!

Gott am Werk

Denilson Agostin aus Angola schreibt: «Wir gehen davon aus, dass es für einige ein Witz ist, was wir tun, aber wir wissen, was wir erreichen. Ein junger Mann wurde kürzlich von den Christinnen Kiala und Cristina bei der GO-Decade-Evangelisation evangelisiert und dann brachten sie ihn zu mir. Wir unterhielten uns noch eine Viertelstunde. In dieser Zeit öffnete er sich und sagte, er wolle sein Leben Jesus übergeben und Diebstahl sowie Kriminalität aufgeben und die Waffe, die er zu Hause hat, holen, um sie uns zu geben. Heute Morgen erschien er in der von Professor Amarildo Ribeiro geleiteten Kirche, die sich in der Nähe des Platzes befindet, wo wir waren. Eine weiterer Mensch ist auf dem Weg. Wir werden nicht aufhören, meine Brüder!»

Was ist das Go Movement? Der im Jahr 2012 initiierte Global Outreach Day hat sich zu einer weltweiten Evangelisationsbewegung entwickelt – dem Go Movement, einer gemeinsamen, kollaborativen Bewegung, die von vielen Denominationen und Werken weltweit getragen wird. Nach dem Motto «Jeder kann jemanden erreichen – gemeinsam erreichen wir die Welt!» findet jedes Jahr im Mai der Go Month mit vielfältigen evangelistischen Aktivitäten statt. Der Go Day (Global Outreach Day) ist der Höhepunkt dieses Evangelisationsmonats. Die Aktivitäten des Go Movements erstrecken sich übers ganze Jahr und haben im Rahmen der Go Decade zum Ziel, bis 2030 jeden Menschen weltweit mit dem Evangelium zu erreichen. Im Jahr 2020 waren im Rahmen des Go Movements über 50 Millionen Christen evangelistisch aktiv und 1,3 Milliarden Menschen konnte das Evangelium verkündet werden. 

Zum Thema:
GO Movement: «Der ganze Leib geht hinaus»
GO Movement: «In der Mission zählt jeder»
GO Movement: Einheimische machen sich auf den Weg

Datum: 10.11.2021
Autor: Daniel Gerber
Quelle: GO Movement