Ein nationaler Kongress in Angola
Die obersten Richter in Malawi beim Abendessen bei Christen
GO Movement

Afrika ist führend

Gott wirkt in einigen sehr unwahrscheinlichen Gegenden der Welt. In Afrika startet derzeit das «Last Quarter Evangelism» und in Brasilien soll der noch unerreichte Nordosten erreicht werden.

Gott wirkt in einigen sehr unwahrscheinlichen Gegenden der Welt. In Afrika startet derzeit das «Last Quarter Evangelism» und in Brasilien soll der noch unerreichte Nordosten erreicht werden.

In Angola findet ein nationaler Kongress für Evangelisation und Mission statt. Der Slogan lautet: «Bis es zur Kultur wird» – gemeint ist das Weitergeben des Evangeliums. Die Christen sind nicht nur leidenschaftlich dabei, sondern sie führen auch Einsätze und Schulungen durch, um dies zu erreichen. Und das alles ohne grosse finanzielle Unterstützung aus dem Westen.

Dann blicken wir nach Malawi, ebenfalls in Afrika, wo die obersten Richter von Christen eingeladen wurden. Sie erschienen zusammen mit ihren Ehepartnern.

Die Verlorenen in Brasilien erreichen

In Brasilien schliessen sich verschiedene Werke zusammen, um die Unerreichten im Land zu erreichen. Die Konferenz letzte Woche war stark: Den brasilianischen Christen ist es ein Herzensanliegen, die Verlorenen zu erreichen, die noch nie von Jesus gehört haben. Die Konferenz hiess «Decade of Evangelization Consultation – Pro Northeastern Sertão» und beschäftigte sich damit, wie Menschen, die Jesus noch nicht kennen, im laufenden Jahrzehnt von Christus hören können.

Mehr als 35 Organisationen, Kirchen und Konfessionen waren bei dieser dreitägigen Konferenz anwesend. Sie alle haben den Wunsch, Jesus Christus in dieser «Dekade der Evangelisation» jedem Mann und jeder Frau im nordöstlichen Sertão bekannt zu machen. Der «Sertão Nordestino» hat eine Bevölkerung von mehr als 42 Millionen Einwohnern; das sind mehr Einwohner als Rumänien und die Niederlande zusammengezählt. Es gibt dort immer noch 6000 Dörfer ohne eine evangelische Kirche.

Jeder Christ ist ein Zeuge, gemeinsam können wir die Welt erreichen – auch den Sertão Nordestino.

«Last Quarter Evangelism»

Am 1. Oktober erfolgt auch der Start der Evangelisierungskampagne für Afrika im letzten Quartal 2021. Mehr als 100'000 Jugendliche in Afrika sollen in der Weihnachtszeit hinausgehen und von Jesus erzählen. Dies unter dem Namen «Last Quarter Evangelism» (LQE). LQE bittet um Gebet für die Kampagne.

Es ist so gut zu sehen, wie sich die Vision von LQE in diesem Jahr vervielfacht mit dem Ziel, 15'000 Gemeinden aus anderen Denominationen einzuladen, sich LQE anzuschliessen. Afrika ist führend, was Kinder als vollwertige Partner in der Mission mit Gott angeht.

Was ist das Go Movement? Der im Jahr 2012 initiierte Global Outreach Day hat sich zu einer weltweiten Evangelisationsbewegung entwickelt – dem Go Movement, einer gemeinsamen, kollaborativen Bewegung, die von vielen Denominationen und Werken weltweit getragen wird. Nach dem Motto «Jeder kann jemanden erreichen – gemeinsam erreichen wir die Welt!» findet jedes Jahr im Mai der Go Month mit vielfältigen evangelistischen Aktivitäten statt. Der Go Day (Global Outreach Day) ist der Höhepunkt dieses Evangelisationsmonats. Die Aktivitäten des Go Movements erstrecken sich übers ganze Jahr und haben im Rahmen der Go Decade zum Ziel, bis 2030 jeden Menschen weltweit mit dem Evangelium zu erreichen. Im Jahr 2020 waren im Rahmen des Go Movements über 50 Millionen Christen evangelistisch aktiv und 1,3 Milliarden Menschen konnte das Evangelium verkündet werden.

Zum Thema:
GO Movement: Was Gott trotz Covid tut, erfreut das Herz
Hände und Füsse von Jesus: Brasilien: Der GO-Impuls in einem Riesenland
GO Movement: Berichte aus aller Welt

Datum: 30.09.2021
Autor: Daniel Gerber
Quelle: GO Movement