Soon and Very soon…

Andrae Crouch starb in Los Angeles

Er war die christliche Rock-Legende der 70er und 80er Jahre – mit Hits wie «Soon and Very Soon» prägte er eine ganze Generation. Viermal gewann er den «Grammy». Jetzt starb Andraé Crouch mit 72 Jahren in einem Krankenhaus in Los Angeles.

Zoom
Andrae Crouch
«Als ich ihn zum ersten Mal hörte, hatte ich Angst, dass die Welt an ihr Ende kommen würde, und ich war noch nicht bereit», erinnert sich der US-Musikkritiker Robert Darden an ein Konzert von 1972 mit «Andrae Crouch and the Disciples». «Er sang 'Soon and Very Soon', 'The Blood will never lose its power', 'My Tribute', 'Through it all' und 'Bless his Holy Name' und ich war fasziniert und hatte auch ein bisschen Angst. Ich war schon lange ein Fan von schwarzer Gospelmusik, aber das hier war etwas anderes. Ich wusste es.»

Andrae Crouch war ein Innovator und ein Wegbereiter für den «Jesus Rock» oder, wie man es damals nannte: «Contempoary Christian Music (CCM)». Mitten in einer Zeit, wo der christliche Mainstream in den USA der säkulären Rock- und Popmusik kritisch und oft ablehnend gegenüberstand, kombinierte er Gospel und Rock, würzte es nach Lust und Laune mit Jazz und Calypso und wurde sogar zu einem Wegbereiter für das, was man heute «Anbetungsmusik» nennt. «Er ging Risiken ein und war sehr, sehr funky, wenn es sein musste», schreibt Darden. «Amy Grant mag CCM populär gemacht haben. Dank Andrae Crouch klang sie grossartig.»

Furchtlos und unendlich kreativ

Wenn Michael Jackson, Madonna oder Quincy Jones ein Gospel in ihren Produktionen brauchten, riefen sie Andrae Crouch. Seine Musik erscheint im Soundtrack von «The Color Purple» (1985), im Broadway-Musical «The Lion King» und vielen anderen Produktionen. Das Lied «The Blood will never lose its power» (Das Blut verliert niemals seine Kraft) gehört heute zu den Standards der US-Gospelsongs – Andrae Crouch schrieb es mit 14 Jahren. Zu seiner ersten Gospelgruppe gehörten Billy Preston, Edna Wright, Gloria Jones und seine Zwillingsschwester Sandra Crouch, die später selbst eine grosse Gospel-Karriere antrat.

1965 gründete er «The Disciples», mit denen er in wechselnden Besetzungen 68 Länder bereiste und u.a. in der Carnegie Hall und im Hollywood Bowl auftrat. Crouch hatte das Talent, begabte Solomusiker zusammenzubringen und in einem einmaligen Sound zu kombinieren. Darunter waren der Drummer Bill Maxwell und die SängerInnen Danniebelle Hall, Howard Smith, Tata Vega, Crystal Lewis und andere. Die «Disciples» blieben bis 1979 zusammen.

Von Michael Jackson bis Paul Simon

Zoom
Michael Jackson
Crouch und seine Schwester Sandra waren grosse Bewunderer und enge Freunde von Michael Jackson. 1987 sang der Andrae Crouch-Chor den Background auf Jacksons Single «Man in the Mirror». Die Andraé Crouch Singers sangen auch «Keep the Faith» und «Will You Be There» auf Jacksons Album «Dangerous» (1991). Crouchs Komposition «Soon and Very Soon» wurde am öffentlichen Gedenkgottesdienst für Jackson im Staples Center in Los Angeles gesungen.

Viele bekannte Pop-Grössen sangen Crouchs Lieder, darunter Elvis Presley («My Tribute») und Paul Simon («Jesus is the Answer»). Schliesslich half Andrae Crouch, viele christliche Gruppen bekannt zu machen, so etwa den Brooklyn Tabernacle Choir, Take 6 und Michael W. Smith. Zahlreiche christliche Musiker bezeichnen Andrae Crouchs LP «Live in London» bis heute als das «einflussreichste Stück Vinyl ihres Lebens».

In den frühen 90er Jahren folgte Andrae Crouch seinem Vater nach als Senior Pastor der Christ Memorial Church of God in Christ in Pacoima, California. Sein Vater hatte diese Gemeinde gegründet, und Crouch wirkte dort zusammen mit seiner Schwester Sandra. Der musikalische Reichtum von Süd-Kalifornien half sicher, Crouch mitzuprägen. Die «Church of God in Christ» wird von Darden als die «musikalisch wagemutigste aller protestantischen Denominationen» bezeichnet, «wo man schon elektrische Gitarren und Schlagzeuge brauchte, als sich andere Denominationen über der Frage spalteten, ob man im Gottesdienstraum ein Klavier haben darf.»

Andrae Crouch war in den letzten Jahren öfter gesundheitlich angegriffen. Im Dezember 2014 wurde er mit einer Lungenentzündung und Herzversagen ins Krankenhaus eingeliefert. Am 3. Januar hatte er einen neuerlichen Herzanfall und starb am 8. Januar im Alter von 72 Jahren im Northridge Hospital Medical Center in Los Angeles. Seine Schwester Sandra schrieb: «Heute ging mein Zwillingsbruder, bester Kamerad und Freund heim zum Herrn… Ich versuchte, ihn hier zu halten, aber Gott liebte ihn mehr.»

Soon and very soon – Andraé Crouch

Zum Thema:
Bekannter Chor feiert: 25 Jahre «Gossau Gospel Choir»
Europas grösstes Gospel-Festival erwartet 20000 Besucher
In schnelllebiger Zeit: Wenn Musik «nachhall-tig» wird

Datum: 09.01.2015
Autor: Reinhold Scharnowski
Quelle: Livenet / Christianity Today

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Anzeige

Werbung

RATGEBER

Tipps, die Jahrtausende überdauert haben Wie wahre Liebe gelingen kann
Zeitschriften sind voll mit allen möglichen Ratgebern für eine glückliche Beziehung. Wir haben...

Werbung

Livenet Service