Hut ab vor den Frauen mit Hut
In Zürich, Basel und Bern besuchen Heilsarmeefrauen im Rahmen von RAHAB regelmässig die Frauen im Milieu. Eine Arbeit, die Zivilcourage erfordert. «Jesus selber hat oft Zivilcourage gezeigt», sagt Cornelia Zürrer Ritter. Daran orientiere sie sich.
«Dienst am Nächsten»
Eine Kirche, die redet und nicht handelt, ist nicht komplett, befand Fredo Reinhard, Pastor der «Bewegung Plus» in Grenchen (SO). Er durchlief die vierjährige Ausbildung zum Sozialmanager – aus dem Abschluss-Projekt ist eine Bewegung geworden: DaN.
Second Chance
Das Hilfsprojekt «Second Chance» von Athletes in Action gibt Laufschuhen ein zweites Leben auf einem anderen Kontinent: In Burundi werden die gebrauchten, aber noch intakten Schuhe, mit Freude angenommen. Laufschuhe sind in Afrika fast unbezahlbar.
Teilen ist heilen
«Als Kirche möchten wir die Kultur einer teilenden Gemeinschaft in einer postmodernen Gesellschaft etablieren und leben.» So stellt sich das ICF Mittelland vor. Wie das konkret geschieht, sagt der Leiter dieser speziellen Sozialarbeit, Simon Häseli.
10 Jahre nach der Katastrophe
Am 26. Dezember 2004 löste ein gewaltiges Seebeben vor der Küste Sumatras eine ganze Reihe verheerender Tsunamis aus. 250'000 Tote und riesige Zerstörung waren die Folge. Auch das HEKS leistete danach Soforthilfe. Seine Bilanz ist positiv.
Projekt Impact
Die Gemeinde Wädenswil der Schweizerischen Pfingstmission baut im schwach entwickelten Nordosten Rumäniens ein Zentrum, das auch dem harten Winter in der Region trotzen soll.
Humanitäre Hilfe
«Sie sind da. Flieht.» Nach Warnungen wie dieser haben sich im Irak in den letzten Wochen Hunderttausende auf die Flucht begeben. Oft sind die Kleider am Leib das einzige, was sie mitnehmen konnten. Ihr Ziel: die autonome Region Kurdistan.
Dank Takasa?
Die Band Takasa hat der Heilsarmee 2013 so viel Aufmerksamkeit beschert wie kaum je zuvor. Das hat sich im Spendenaufkommen niedergeschlagen: 7,7 Prozent mehr als im Vorjahr.
Nordkurve
Fussball schafft Begegnungen. Vor sechs Jahren startete Hannes Wey eine Initiative, um Männer in seinem Quartier zu begleiten. Dabei begegnet er teils dramatischen Schicksalen.
Sozialdiakonie
Das Haus Spalen in Basel wurde vor 20 Jahren mit viel Gottvertrauen gegründet und traf ein echtes Bedürfnis der Zeit. Die Arbeit wurde professionalisiert, steht aber bis heute auf christlicher Basis.

RATGEBER

Warum lässt Gott das zu? Wie man Kindern Leid erklärt
Naturkatastrophen, Schicksalsschläge, Terror, Krankheit. Wie kann ein liebender Gott all das...

Werbung

Livenet Service