Auf nächtlicher Mission
Wieviel sind Sie bereit zu riskieren, um andere zum christlichen Glauben zu führen? Für Baqur ist das keine Frage: Er verteilt nachts heimlich Bibeln und riskiert regelmässig sein Leben, damit andere Freiheit und Hoffnung in Jesus finden.
Die Entscheidung
Als Ting, eine vielgefragte Schamanin aus dem Nordwesten Chinas, plötzlich gelähmt ist, sind alle Ärzte ratlos. Es ist eine Frage der Zeit bis zu ihrem Tod. Doch dann hat sie einen Traum. Und die Entscheidung, die sie im Traum fällt, verändert alles.
Vertrauen auf Gottes Schutz
Immer noch begegnet Jesus Muslimen im Mittleren Osten – oft in Träumen und Visionen. Im Libanon erschien er fast gleichzeitig in den Träumen eines syrischen Flüchtlingsehepaares.
Rückkehrer in Karamles
Irak: Die Einwohner und Rückkehrer der vor einem halben Jahr befreiten assyrisch-christlichen Stadt Karamles beginnen mit dem Wiederaufbau. «Alles was ich tun kann, ist, auf Gott vertrauen», sagt Rückkehrer Pastor Thabe.
Zwischen Gemeindearbeit und Bomben
«Wenn keine Männer da sind, um die Gemeinde zu leiten, werde ich es eben tun!» Entschlossen kehrte die junge Theologin Mathilde Sabbagh vor einigen Monaten in ihr syrisches Heimatdorf zurück, um dort die evangelische Kirche zu leiten.
Christliche Identität aberkannt
71 Kinder von Christen in Indien sind von den Behörden festgehalten worden; ihnen wird vorgeworfen, ihre Familien seien «illegal» zu Christen geworden.
Zwei Jahre danach
Viele Christen setzten sich nach dem verheerenden Erdbeben 2015 in Nepal für die Opfer ein. Ihr Zeugnis hat bis heute Auswirkungen: Viele Menschen sind seither zum Glauben gekommen. Nicht zuletzt durch ein einheimisches Gemeindegründungsprogramm...
Christentum Indonesiens wächst
Nicht zuletzt wegen Terror-Angriffen im Namen des Islam werden viele Muslime nachdenklich, sagt der indonesische Pastor Kongkin: «Sie fragen sich: 'Ist es das was ich will?'» Er selbst war früher ebenfalls Muslim. «Die Zahl der Christen ...
«Zeichen der Erweckung»
Mao Zedong war einst Kopf der kommunistischen Partei. Der unerbittliche Führer verfolgte religiöse Menschen ebenso wie politische Gruppierungen. Nahe seiner Geburtsstätte wird nun eine Kirche errichtet, die 80 Meter hoch ist.
Angst vor dem Neubeginn?
Es ist eine Szene der Freude, des Dankes, ja, fast der Ausgelassenheit, die man in einem Video miterleben kann: Irakische Christen kehren nach fast drei Jahren in ihre Heimatstadt Karakosch zurück. Ein Neubeginn, der sie mit Freude erfüllt.

RATGEBER

Berufung finden Der Weg führt über die Selbsterkenntnis
Beruf statt Job: Wie Sie beruflich und privat Ihren ganz persönlichen Sinn im Leben aufspüren....

Werbung