Einst nicht mal in Wörterbuch
Einst hielt Albanien als erste Nation die atheistische Gesinnung in der Staatsverfassung fest. In einem kurz danach veröffentlichten Wörterbuch existierte das Wort «Gott» nicht. Dennoch gehört er heute für immer mehr Menschen zum Lebensalltag.
Zwei Jahre danach
Viele Christen setzten sich nach dem verheerenden Erdbeben 2015 in Nepal für die Opfer ein. Ihr Zeugnis hat bis heute Auswirkungen: Viele Menschen sind seither zum Glauben gekommen. Nicht zuletzt durch ein einheimisches Gemeindegründungsprogramm...
Was früher undenkbar war
Einst wurden Christen in Japan auf Erlass des Kaisers verfolgt und oftmals brutal hingerichtet. Damals hätten sich die Regenten wohl das nun eingetroffene Szenario nicht ausmalen können, dass in Tokio eine christliche Universität eingerichtet wird...
Von Christen aufgebaut
In exakt 2017 Tagen soll das Eröffnungsspiel zur Fussball-WM in Katar angepfiffen werden. Die Stadien im streng islamischen Land werden zu beachtlichen Teilen von Christen aus Südostasien errichtet. Viele kamen, weil sie in dem Emirat mehr verdienen.
Mega-Church in Abu Dhabi
In Abu Dhabi wird derzeit eine Kirche gebaut, die 4300 Besucher fasst. Das Land für die anglikanische Gemeinschaft spendete die Königsfamilie Al-Nahyan.
«Nächste Generation christlich»
Bangladesch gehört zu den bevölkerungsreichsten Ländern der Erde. In der viertgrössten muslimischen Nation der Erde ist zu beobachten, wie die Anzahl der Christen weiter am Wachsen ist.
«Kritische Masse wird sichtbar»
Seit rund zwei Jahrzehnten zeigen die Evangelikalen in Frankreich ein stetiges Wachstum. An vielen Orten bauen sie imposante neue Gemeindezentren, die ihr Vertrauen in die Zukunft zeigen.
Aufbruch in Nordafrika
Würden sich die Christen in der Schweiz gleich stark auf das Wesentliche des christlichen Glaubens konzentrieren wie die Christen in Algerien, «hätten wir bald die nächste Reformation», sagt der Nordafrika-Projektleiter des Hilfswerks HMK.
Vor ISIS bewahrt
Als ISIS-Kämpfer Mitte Oktober Kirkuk angriffen, stürmten einige von ihnen auch Gebäude, in denen Schüler einer christlichen Schule wohnen. 30 Mädchen befanden sich in unmittelbarer Gefahr – doch wie durch ein Wunder wurden sie nicht entdeckt.
Neuer Sendeplatz
Die christliche TV-Sendung «Fenster zum Sonntag» wird ab November 2016 neu auch auf «SRF1» ausgestrahlt. Bislang lief das Format jeweils auf «SRF zwei» sowie «SRF info». Die Produzenten rechnen auf dem neuen Kanal mit neuen Zuschauern.

Werbung